Fran Bow ★ Ein Mädchen mit verletzter Seele

ravensplace  geschrieben von ravensplace am 23.05.2019

Der unsichtbare Freund

Erinnert ihr euch daran, wie es war, als ihr jung wart? Die Welt war riesig und ihr wart so klein und habt nicht wirklich verstanden, was und warum die Erwachsenen um euch herum jeden Tag tun. Ihr konntet mit vielem nichts anfangen und es war eh alles langweilig und nicht besonders spannend, also habt ihr begonnen, euch eure eigenen Welten vorzustellen, mit vielen Figuren und eventuell einem unsichtbaren Freund. Diejenigen unter euch, die das Glück hatten mit einem Haustier groß zu werden, dürften selbiges, insgeheim, als besten Freund angesehen haben. Zusammen habt ihr lustige, verrückte, heldenhafte, manchmal auch düstere Abenteuer bestritten und so oft eure Umgebungen und Erfahrungen verarbeitet habt. Wenn ihr eine glückliche Kindheit hattet, werdet ihr wohl eher mit Wehmut darauf zurückblicken, solltet ihr aber Dinge erlebt haben, die Kinder niemals erleben sollten: Misshandlungen und/oder Gewalt, waren eure Abenteuer und Gedanken durchweg mit Grauen manifestiert. Dieses Grauen zu überwinden und in eine glückliche Zukunft zu schreiten, erscheint oftmals schwierig wenn nicht sogar unmöglich. Und hier setzt die Geschichte von Fran Bow ein…

Werbung

Wirklichkeit oder Albtraum

Der schreckliche Verlust der Liebe

Wir schreiben das Jahr 1944, wo genau wir uns befinden, wissen wir nicht. Wir spielen Fran Bow, ein junges circa 11-jähriges, schlacksig-schlankes Mädchen mit blauen Augen und braunen Haaren. Sie lebt glücklich zusammen mit ihren Eltern, ab und zu kommt auch ihre Tante Grace, die Zwillingsschwester ihrer Mutter, zu Besuch und passt auch auf sie auf, wenn ihre Eltern zusammen einen schönen Abend verbringen. Eines Tages bekommt Fran von ihren Eltern ein großes Geschenk: einen schwarzen Kater, den sie wegen seines schwarzen Fells Mr. Midnight tauft.

Die eigene Dunkelheit

Einige Zeit später erscheint ein Monster vor ihrem Fenster und Fran ist zu Tode erschrocken. Die Begegnung scheint sich zuzuspitzen, bis Fran eines Nachts, eine grausige Entdeckung im Schlafzimmer ihrer Eltern macht. Erschrocken und zutiefst verstört über den Anblick flieht Fran zusammen mit Mr. Midnight in die Schwärze der Nacht und rennt in den dunkeln Wald. Dort bricht sie zusammen und fällt in eine tiefe Schockstarre. Einige Zeit später wird Fran gefunden und von ihrer Tante in das “Oswald Asylum”, einer Anstalt für Kinder und junge Menschen, gebracht. In dieser Anstalt muss sie nun verschiedene Therapien und denn Alltag mit den Mitarbeitern und den anderen kleinen Patienten über sich ergehen lassen. Einsam, ohne ihren Kater, leidet sie unter ihrem Verlust und ihrer Verwirrung und beschließt, nach einem Traum von Mr. Midnight, welcher sie auch warnt, aus der Anstalt zu fliehen um zurück zu ihrem geliebten Haustier und ihrer Tante zu kehren… und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Itward und die dimensionale Zeitmaschine

Junge Menschen und ihre Träume

Fran Bow ist das erste Spiel von den schwedischen Entwicklerstudio Killmonday Games mit Sitz in Stockholm. Entwickelt wurde das Spiel unter anderem von der in Chile geborenen “Natalia Figuerora” und die, extra für dieses Game erdachte Musik, stammte aus der Feder des Komponisten “Isak Martinsson“. Die beiden gründeten das GameStudio, nachdem beide viele Jahre Erfahrungen beim Film sammeln  und merkten, dass sie zu wenig mit ihren Werken interagieren konnten und so beschlossen beide den nächsten Schritt zu wagen und ein eigenes Studio zu eröffnen. Um Fran Bow entwickeln zu können starteten sie eine erfolgreiche Crowd-Founding-Kampagne. Ich erwähne dies alles nur, weil beide Entwickler viel von ihren Erfahrungen und Gedanken von sich in die Geschichte transportiert haben und auch der mutige Schritt ein eigenes und unabhängiges Studio zu gründen, zeigt auch, dass alles möglich sein kann.

Palontras, ihr Arzt in allen Angelegenheiten

Das Spiel bietet neben dem storygetriebenen gruselig-psychologischen Horror Adventure Ansatz auch liebevoll handgezeichnete und eigenartige 2D-Art-Style und 2D-Animationen. Es gibt eine große Anzahl an Rätsel mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die speziell auf die Geschichte abgestimmt sind, hierfür kannst du Medikamente benutzen, die Fran aufgrund ihrer Therapie bekommen hat, um diese Rätsel zu lösen. Integriert sind auch 3 kleine Arcade-insprierte Minispiele, die alle unterschiedliche Kunststile haben und Teil der Übergänge in der Geschichte sind. Die Welt ist mit über 50 interaktiven einzigartigen Charakteren mit einzigartigen Persönlichkeiten riesig und vielfältig. Das Game lockt mit einer herzzerreißenden Story, welche zum Schluss einer eigenen Interpretation bedarf. Man steigt sofort ein und fühlt sich mit der Hauptprotagonistin und den Figuren in ihrer Welt direkt verbunden und man fühlt quasi ihren Schmerz und man empfindet auf der Stelle Mitgefühl, sobald man ihre Wunden der Seele und die Gründe dafür erkannt hat. Auch als man sich vorstellt, wie es Mitte der 40er-Jahren mit psychologischer Therapie und wie rückständig sie damals im Grunde gewesen sein muss, ist dies ein äußerst deprimierender Gedanke. Ich kann euch dieses ca. 12-stündige Indie-Point&Click-Adventure wärmstens ans Herz legen. Taucht ein in eine verstörende Welt eines kleinen Mädchens und dessen Hilfeschrei nach Liebe und Geborgenheit… und nach dem Glück.

Falls ihr nun Lust habt euch mit dem Thema auseinander zu setzen und ihr mir beim Knobeln zusehen wollt, dürft ihr gerne in mein Let’s Play von “Fran Bow” reinschauen!

Werbung

Gib deinen Senf dazu

Updates & Hardware-Trends

Werbung

Games & Reviews
Aktuelle Lets Plays

Werbung

With love for gaming since 1983 ★ TooCrazyGAMES ★ Eine Unternehmung von TooCrazyMEDIA